Monatsrezept
... Gaybodensee Monatsrezept

Gaybodensee Monatsrezept - Kochen mit Wally Geier

In dieser Rubrik bietet Gaybodensee auch nach Betriebsende des Konstanzer Restaurant Schmitt's das Rezept des Monats an. Die Rubrik titelt ab April 2012 unter Kochen mit Wally Geier.

Kochkunst ist populär und daher bieten wir das jeweilige Gericht auch für die heimische Küche hier kostenfrei als PDF-Download an (zur Anzeige wird lediglich der kostenfreie Adobe Acrobat Reader benötigt):

  PDF-Download des Monatsrezepts

Zudem finden sich zahlreiche interessante Rezeptideen in unserem Rezeptarchiv.

Gaybodensee wünscht guten Appetit!




Falafel, meine Lieben...

Falafel sind frittierte Bratlinge aus Kircherebsen oder pürierten Bohnen oder Linsen mit Kräutern und Gewürzen. Falafel stammt aus der arabischen Küche. Man streitet, ob der Ursprung in Ägypten bei den christlichen Kopten als fleischloses Fastengericht liegt oder doch eher im Libanon und Palästina. Falafel gehört auf jeden Fall zu allen Küchen Vorderasiens und Nordafrikas.
Die Popova wünschte sich natürlich wieder einmal Frittiertes und träumte von Pommes Frites, Kroketten, Hackfleischbällchen oder Schnitzel. Doch ich bot ihr tatsächlich die Falafel-Variante. Sie kostete, stellte nach dem ersten Biss fest, dass das kein Hackfleisch sein könne, war irritiert wegen der pflanzlichen Herkunft, aber aß dann - wie sie meinte - das gekugelte "Gras" dann doch ganz gerne mit dem kräftigen Dip. Ich habe für sie nun endlich eine vegetarische Variante für Hackbällchen gefunden!

Diesen Monat gibt es also:

Falafel

Wallys Falafel



Zutaten:

  • 250 g Kichererbsen, getrocknet
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie, glatt
  • 1/2 Bund Koriander, frisch
  • 3 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • Chilipulver
  • Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
  • Salz
  • Öl zum Frittieren
(EL = Esslöffel * TL = Teelöffel)

Falafel Zubereitung

Zubereitung:



Am Vortag die Kichererbsen in einer Schüssel großzügig mit Wasser bedecken und mindestens 12 Stunden einweichen.
Die eingeweichten Kichererbsen abtropfen lassen. Kräuter, Zwiebel und Knoblauch grob hacken und mit den Kichererbsen mischen, anschließend zweimal durch einen Fleischwolf drehen (man kann die Masse auch in einem Mixer oder mit einem Pürierstab herstellen).
Mehl, Backpulver und Kreuzkümmel unterkneten, die Masse mit Chili, Salz und Pfeffer kräftig würzen und eine Stunde ruhen lassen.
Mit nassen Händen walnussgroße Kugeln formen und in der Fritteuse hellbraun garen (alternativ kann man auch kleine Frikadellen formen und diese mit reichlich Fett in einer Pfanne ausbacken).
Dazu passt prima ein Joghurt-Dip, entweder mit frischer Minze oder aber auch mit Sesampaste, Zitrone und Knoblauch.

Grüße und 'n Guten!

Eure Wally Geier!

www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!